Aktuelle Meldungen

Winterlichter entfallen

Aufgrund der weiterhin angespannten Pandemielage fallen die diesjährigen Winterlichter, die vom 5. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 stattfinden sollten, aus.

„Wir hatten bis zuletzt gehofft, die Winterlichter veranstalten zu können, den Frankfurterinnen und Frankfurtern damit im wahrsten Sinne des Wortes einen Lichtblick in diesen harten Zeiten bieten zu können“, sagt die für den Palmengarten zuständige Dezernentin Rosemarie Heilig. „Angesichts der weiterhin hohen Fallzahlen wäre es jedoch bar jeder Vernunft, zu einer solchen Veranstaltung – auch wenn sie wie die Winterlichter im Freien stattfindet – einzuladen. Oberste Priorität ist es jetzt, keinerlei Risiken für etwaige Ansteckungen einzugehen.“

Ebenso wie diverse andere Institutionen und Einrichtungen der Freizeitgestaltung ist der Palmengarten vorläufig bis Ende November geschlossen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Mit dieser Entscheidung folgt der Verwaltungsstab der Stadt Frankfurt am Main dem Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefs der Länder und den daraus folgenden Verordnungen des Landes Hessen.

Mund-Nasen-Bedeckung

Ab dem 27.10.2020 gilt im gesamten Garten die Pflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung. Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Besucher*innen haben für uns höchste Priorität. Um der weiteren Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken,
bitten wir Sie, sich an die aktuell geltenden Auflagen zu halten.

Herzlichen Dank!

>

Schauhäuser zeitweise geschlossen

In den kommenden Wochen schließen wir zeitweise einzelne Schauhäuser. Grund sind verschiedene Schnitt- und Baggerarbeiten.

Diese beginnen im Nordstern des Tropicariums. Die Häuser Regenwald und Passat-Monsun bleiben daher von Dienstag, 20., bis Donnerstag, 29. Oktober, geschlossen. Die Häuser Mangrove, Nebelwald und das Bromelienschauhaus sind nicht von den Arbeiten betroffen und bleiben geöffnet. Die Besucherführung im Tropicarium wird entsprechend angepasst.

Von Montag, 9., bis Freitag, 13. November, stehen Hochschnittarbeiten im Palmenhaus an, es bleibt in diesem Zeitraum für Besucherinnen und Besucher gesperrt.

In den Kalenderwochen 47 und 48 werden dann nochmals Hochschnittarbeiten in allen Häusern des Tropicariums ausgeführt. Heißt: Nord- und Südstern werden nacheinander komplett gesperrt. Jeweils ein Stern bleibt geöffnet, die Wegeführung angepasst.

Stehen keine Schnitt- und Baggerarbeiten in den Schauhäusern an, sind sie montags bis freitags von 12 bis 17 Uhr, an den Wochenenden von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Ab Montag, 2. November, ist das Eingangsschauhaus Siesmayerstraße wegen Bauarbeiten geschlossen. Besucherinnen und Besucher gelangen ausschließlich über den Eingang Palmengartenstraße in den Palmengarten.

Schließung des Eingangsschauhauses

Wir sanieren für Sie und für unser großes Jubiläum. Deshalb bleibt das Eingangsschauhaus in der Siesamyerstraße 63 vom 2.11.2020 bis 31.01.2021 geschlossen, außer während der WINTERLICHTER 5.12.2020 bis 12.01.2021, täglich von 16 bis 20 Uhr.

Aufgrund von Sanierungsarbeiten muss das Eingangsschauhaus für den Besucherverkehr geschlossen bleiben. Nutzen Sie bitte den Eingang Palmengartenstraße. Jahreskarten-Inhaber*innen können eines der Drehkreuze täglich zwischen 9 und 19 Uhr nutzen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

>

Schauhäuser wieder zugänglich

Ab Donnerstag, 1. Oktober, öffnet auch das Palmenhaus wieder seine Pforten für Besucher*innen. Es war seit März geschlossen, in der Anfangszeit zum Schutz vor Corona, später dann wegen Vorbereitungen zum 150-jährigen Jubiläum des Palmengartens 2021.

Nun können die Besucher*innen wieder von montags bis freitags zwischen 12 und 17 Uhr sowie an den Wochenenden von 10 bis 17 Uhr durch das altehrwürdige Gebäude spazieren. Um die zurzeit geltenden Abstandsregeln einzuhalten, bewegen sie sich dabei mittels eines Einbahnstraßensystems durch das Palmenhaus.

Neben dem Palmenhaus haben auch das Tropicarium und das Subantarktishaus geöffnet. Wie in allen geschlossenen Räumen gilt es zum Schutz vor Corona, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen und den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Einzig das Obergeschoss des Eingangsschauhauses, wo fleischfressende Pflanzen, Tillandsien und botanische Raritäten gezeigt werden bleibt unzugänglich.

>

Wieder zugänglich Tropicarium und Subantarktishaus

Ab Montag, 17. August, können unsere Besucher*innen wieder durch das Tropicarium und das Subantarktishaus spazieren. Aufgrund der Corona bedingten Regelungen im März mussten wir unsere Schauhäuser, zu denen auch das Palmenhaus gehört, geschlossen halten.

Der weltweit einzigartige, sternförmige Gewächshauskomplex aus den 1980er Jahren ist nun auch technisch auf den neuesten Stand. Seit 2018 wurden im Nordstern Belüftungssysteme, Wasser- und Bewässerungsanlagen, Heizungssysteme, Elektroanlagen sowie die automatische Gebäudeleittechnik erneuert. Nun können die Besucher*innen beide Häuser wieder besuchen – montags bis freitags von 12 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr.
Um die geltenden Abstandsregeln einzuhalten, bewegen Sie sich bitte mittels des ausgeschilderten Einbahnstraßensystems durch beide Häuser. Hinein geht es über die feuchten Tropen im Nordstern, weiter über eine Verbindungsbrücke in den Südstern und die trockenen Tropen und von dort wieder hinaus ins Freie. Auch im Subantarktishaus regelt das Einbahnstraßenprinzip den Besucherverkehr. In allen geschlossenen Räumen gilt es, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen und den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
Das historische Palmenhaus bleibt für weiterhin geschlossen. Dort finden zurzeit in Vorbereitung auf das Jubiläumsjahr – 2021 wird der Palmengarten 150 Jahre alt – Arbeiten statt, die keinen Besucherverkehr zulassen. Auch die fleischfressenden Pflanzen im 1. Obergeschoss des Eingangsschauhauses Siesmayerstraße sind nicht zu sehen.
Das Tropicarium zeigt tropische Pflanzen in ihren ökologischen Zusammenhängen. Im Nordstern ist die Pflanzenwelt der feuchten Tropen beheimatet – Pflanzen der Bergregen- und Nebelwälder, der immergrünen Tiefland-Regenwälder, der wechselfeuchten Monsun- und Passatregenwälder sowie der Mangroven und Küstenwälder. Im Südstern finden sich Pflanzen der trockenen Tropenregionen mit der Vegetation von Trockenwäldern und Savannen, Dornwäldern sowie der Halb- und Nebelwüsten. Das Subantarktikshaus zeigt die Flora aus den Zonen der Antarktis: Patagonien, Feuerland, den Falklandinseln und der Südinsel Neuseelands.

Aktuelles zum Besuch im Palmengarten

Zum Schutz vor Corona gilt beim Besuch des Palmengartens zurzeit Folgendes:

• In den Palmengarten gelangen Sie über die Eingänge Palmengartenstraße und in der Siesmayerstraße .

• Eintrittskarten erhalten Sie wie gewohnt an den Kassen, eine Ticketvorbestellung ist nicht nötig.

• Die Schauhäuser und Ausstellungsgalerien bleiben geschlossen, der Palmenexpress ist nicht in Betrieb.

• Der Wasserspielplatz ist nicht in Betrieb

• Bootsverleih und Minigolfplatz haben ...

(bei gutem Wetter) geöffnet.

• Bis 30. September finden keine Führungen statt, auch alle anderen Angebote der Grünen Schule sind ausgesetzt

• Vom 1. bis 31. August findet das Musikprogramm statt. Tickets sind ausschließlich im Vorverkauf bei www.frankfurtticket.de und für „Mousonturm im Palmengarten“ auf www.mousonturm.de erhältlich.

• Die Gastronomie im Palmengarten hat wie folgt geöffnet: Caféhaus Siesmayer: Mittwoch bis Sonntag 9.30 bis 17.30 Uhr, Villa Leonhardi Montag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr.

• Gruppenbildung ist nur gemäß der aktuellen Verordnung der hessischen Landesregierung erlaubt.

• In geschlossenen Räumen bedarf es einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies betrifft das Eingangsschauhaus sowie die sanitären Anlagen

• Es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Besucher*innen, auf der Liege- und der Spielwiese 5 Meter.

• Der Eingang Siesmayerstraße dient nur als Eingang und nicht wie gewohnt auch als Ausgang. Hinaus geht es über die bekannten Auslass-Drehkreuze.

• Die Einlass-Drehkreuze Siesmayerstraße und Miquelallee von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet

>

Im August ist Musiksaison Klein, fein und facettenreich

Interaktive Konzerte der Kammeroper, sonntägliche Promenadenkonzerte von Schülern der HfMDK, Jazz, Blues und zum Abschluss ein Wochenende lang „Mousonturm im Palmengarten“– vom 1. bis 30. August lädt der Palmengarten zur Musiksaison im Sonderformat ein.

Gemeinsam mit allen Kooperationspartnern ist dem Veranstaltungsteam gelungen, ein kleines, feines und vor allem facettenreiches Programm zusammenzustellen, bei dem die Liebhaber aller Musikrichtungen von Jazz über Oper, von Folk ...

über Hip-Hop bis Blues auf ihre Kosten kommen.

„Auch wir waren und sind in diesen ungewöhnlichen Zeiten von Corona vor besondere Herausforderungen gestellt“, sagt Palmengarten-Direktorin Katja Heubach. Lange sei fraglich gewesen, ob die Musiksaison überhaupt stattfinden kann. „Wir haben mit Hochdruck – und besonders das Veranstaltungsteam mit viel Herzblut – daran gearbeitet, unseren Besucher*innen ein Programm anbieten zu können – natürlich unter Einhaltung aller gebotenen Abstands- und Hygieneregeln.“

„Bei der Zusammenstellung des Programms hatten Traditionsveranstaltungen wie ‚Jazz im Palmengarten‘ die gleiche Gewichtung wie jüngere Formate mit dem Mousonturm, der Kammeroper oder der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK)“, ergänzt Anika Liebert, im Palmengarten verantwortlich für Veranstaltungen. „Musik im Palmengarten soll, wenn auch im Umfang reduziert, für jeden Geschmack etwas bieten.“

So stehen also im August das Nils Wogram Nostalgia Trio und die Steve Scondo Band auf der Bühne des Musikpavillons. Die Kammeroper präsentiert „Wie schmeckt eine Oper“ und dazu Stücke von Brecht, Vivaldi, Hollaender und Wagner, die HfMDK Gesang, Klang und verschiedene Instrumente. Der Mousonturm kommt mit Mine, Dota, The OhOhOhs und der Titanic Boygroup – und das sind nur einige von insgesamt 23 Konzerten der diesjährigen Musiksaison.

Ein besonderes Augenmerk hat der Palmengarten freilich auf die Hygienemaßnahmen gelegt, die während der Konzerte zum Schutz vor Corona gelten. Anika Liebert: „Unser Konzept haben wir gemeinsam mit dem Gesundheitsamt erarbeitet.“ Es sieht unter anderem vor, dass Tickets nur im Vorverkauf erhältlich sind und die Konzerte ohne Pausen stattfinden, um Schlangenbildung zu vermeiden. Die Sitzbänke wurden gemäß Abstandsregeln neu platziert, auf jeder Bank dürfen nur zwei Besucher*innen Platz nehmen, Picknicken ist nicht gestattet. Eingang und Ausgang sind getrennt, das Sicherheitspersonal wird das Einhalten des Mindestabstands überprüfen. Auch die Musiker*innen werden mit Sicherheitsabstand auf der Bühne platziert.

„Wenngleich aus dem traditionellen, langen Musiksommer nun in kürzerer aber nicht weniger bunter Musik-August geworden ist: Dies ist unser Signal, dass wir nach vorne schauen und an konstruktiven Lösungen arbeiten. Sowohl für unsere Gäste, denen wir auch in diesem speziellen Jahr Kulturgenuss in der besonderen Atmosphäre des Palmengartens bieten, als auch für unsere langjährigen Partner aus Kunst und Kultur, denen wir in diesen Zeiten noch mehr beiseite stehen“, schließt Katja Heubach.

Karten für Musik im Palmengarten kosten zwischen 15 und 59 Euro und sind bei Frankfurt Ticket unter www.frankfurtticket.de (für Jazz und Kammeroper) erhältlich. Tickets für die Mousonturm-Konzerte gibt es auf www.mousonturm.de . Die Promenadenkonzerte und Blues am Sonntag sind im Eintrittspreis des Palmengartens inbegriffen (kein VVK). Der Einlass ist ausschließlich über die Palmengartenstraße möglich – über einen gesonderten Eingang nahe dem Musikpavillon.

Wasserspielplatz noch geschlossen

Aktuell sind die Frankfurter Wasserspielplätze noch auf Grundlage der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten des Landes Hessen geschlossen. Das gilt auch für die Anlage im Palmengarten. Die geltenden Regelungen auf Grund der Corona-Pandemie für Schwimmbäder lassen sich leider nicht auf öffentliche Wasserspielanlagen übertragen, da hier keine Einlasskontrollen durchgeführt werden können.

Wir informieren an dieser Stelle, sobald der Wasserspielplatz wieder geöffnet werden kann.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

>
Bildunterschrift

Portraitmode

Turn your phone